Trauma und Heilungswege | Lachesis 32

(Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2013)

Schwerpunktthema: Trauma und Heilungswege, Lachesis Heft 32 – Fachzeitschrift des Berufsverbandes für Heilpraktikerinnen befasst sich mit dem Thema Trauma und Heilungswege und ist erschienen im April 2004.

Trauma und Heilungswege - Lachesis Heft 32 - April 2004

Trauma und Heilungswege – Lachesis Heft 32 – April 2004

Aus dem Inhalt

  • Trauma, Poststraumatische Belastungsstörung und Traumatherapie (Dr. Ingrid Olbricht)
  • Ganzheitliche Traumaheilung (Ines Püschel)
  • Die multiple Persönlichkeit: eine Extremform der Dissoziativen Störung (Friedegunde Bölt)
  • Somatic Experiencing nach Dr. Peter Levine (Cornelia Beyer)
  • Das Mostar-Projekt von Homöopathie ohne Grenzen (Christine Lauterbach)
  • Traumatisierte Flüchtlinge und Folterüberlebende (Dr. Waltraut Wirtgen)
  • VIMOCHANA – ein Frauenprojekt in Indien (Phönix Karuna)
  • Frauen in Kabul (Maria Zemp)
  • Schamanischer Heilungswege für traumatisierte Menschen (Ingrid Stoll in Zusammenarbeit mit Hildegard Fuhrberg)
  • Viel Arbeit – viel Selbstfürsorge
  • Selbstfürsorge in der Arbeit mit traumatisierten Klientinnen (Regine Land)
  • Traumabehandlung – Was braucht die Patienin? (Jutta Gerstadt)
  • Sekundäre Traumatisierung (Gerhild Haak)
  • Brustkrebs und Traumatisierung (Helga Boehm)
  • Bibliografie – Trauma und Heilungswege (Ulrike Janz)
  • Fachforum Homöopathie: Mineralien auf den Punkt gebracht (Tabea Gosewinkel)
  • Fachforum TCM: Das Wasser strärken. Akupunktur bei Angst und nach Traumatisierung (Jeannette Schulz)
  • Fachforum Phytotherapie: Melissa – der Weg des Herzens (Vera Schellenberg)
  • Fachforum Körperarbeit: Spannendes und Entspannendes zum Thema Beckeboden (Silvia Mosen) Selbstheilungsarbeit für Frauen mit der Methode Wildwuchs – Körperorientierte Visualisierungen (Johanna Sieberg)

Die verlinkten Texte stehen auf der Webseite von Lachesis als Leseproben frei zur Verfügung. LACHESIS e.V. wurde im Oktober 1986 mit dem Ziel gegründet, eine frauenorientierte Naturheilkunde zu fördern. LACHESIS vertritt Frauen in ihrem Beruf als Heilpraktikerinnen und bewahrt und erweitert die weibliche Tradition des Heilens.

Weiterlesen

Lachesis – Übersicht der erschienen Hefte
Margret Madejsky: Lexikon der Frauenkräuter

Bildnachweis: Cover Lachesis veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung 

1 Kommentar
  1. […] poststraumatische Belastungsstörung und Traumatherapie. In: Trauma und Heilungswege. Lachesis 32 v. April […]

Schreibe einen Kommentar

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.