Beiträge mit dem Schlagwort Frauenforschung

Edyta Zierkiewicz: Über Brustkrebs sprechen. Drei Bedeutungsebenen der Krankheitskonstruktion

Edyta Zierkiewicz: Über Brustkrebs sprechen. Drei Bedeutungsebenen der Krankheitskonstruktion

Edyta Zierkiewicz: Über Brustkrebs sprechen. Drei Bedeutungsebenen der Krankheitskonstruktion Edyta Zierkiewicz: Rozmowy o raku piersi. Trzy poziomy konstruowania znaczeń choroby (Über Brustkrebs sprechen. Drei Bedeutungsebenen der Krankheitskonstruktion), Oficyna Wydawnicza ATUT – Wrocławskie Wydawnictwo Oświatowe, Wrocław 2010. ISBN 9788374326377 bzw. 8374326379 Wer sind die Betroffenen? Buchbesprechung von Aneta Ostaszewska, Institut

Weiterlesen

Feminismus in Echtzeit: Jessica Yee zu Repression im Feminismus

Bitchmedia hat in ihrer Rubrik Bibliobitch das neue Buch Feminismus FOR REAL: Deconstructing the Academic Industrial Complex of Feminism (Feminismus in Echtzeit: Dekonstruktion des akademisch industriellen Kompex im Feminismus), hrsg. von Jessica Yee, unter die Lupe genommen. Jessica Yee, die Herausgeberin, beschreibt sich selbst als Frau mit

Weiterlesen

Sexualität! | Lachesis Nr. 36

Schwerpunktthema: Sexualität!, Heft 36 – Fachzeitschrift des Berufsverbandes für Heilpraktikerinnen ist im Januar 2008 erschienen und hat einen Umfang von 100 S. Aus dem Inhalt Laura Méritt: Letstalkaboutsex … „Wortlos“ – sexuelle Kommunikation Maike Schmitt: Cool bleiben bei heißen Themen: Sexuelle Energie im Beratungssetting Sangeet Christine Grage, Gabi Leberer: Tantra für Frauen: Selbstheilung

Weiterlesen

Sexualität! | Lachesis Nr. 36

Schwerpunktthema: Sexualität!, Heft 36 – Fachzeitschrift des Berufsverbandes für Heilpraktikerinnen ist im Januar 2008 erschienen und hat einen Umfang von 100 S. Aus dem Inhalt Laura Méritt: Letstalkaboutsex … „Wortlos“ – sexuelle Kommunikation Maike Schmitt: Cool bleiben bei heißen Themen: Sexuelle Energie im Beratungssetting Sangeet Christine Grage, Gabi Leberer: Tantra für Frauen: Selbstheilung

Weiterlesen

Führen Evidenzen zur Bedeutung von Pestiziden bei der Entstehung von Brustkrebs zu Konsequenzen?

Schlussfolgerungen aus einer Literaturrecherche Dr. Éva Rásky, Institut für Sozialmedizin, Karl-Franzens-Universität Graz; Sylvia Groth, M.A. Medizinsoziologin, wiss. Projektleitung und Öffentlichkeitsarbeit, Frauengesundheitszentrum Graz Manuskript, Graz 1997 (Text – Stand 1997, versehen mit aktuellen Verlinkungen) Zusammenfassung Brustkrebs stellt für Frauen in den Industrienationen ein bedeutendes gesundheitliches Problem dar. Hinsichtlich

Weiterlesen

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.