Sexualität! | Lachesis Nr. 36

(Zuletzt aktualisiert: 9. Januar 2008)

Schwerpunktthema: Sexualität!, Heft 36 – Fachzeitschrift des Berufsverbandes für Heilpraktikerinnen ist im Januar 2008 erschienen und hat einen Umfang von 100 S.
Sexualität! von Lachesis e.V.

Aus dem Inhalt

  • Laura Méritt: Letstalkaboutsex … „Wortlos“ – sexuelle Kommunikation
  • Maike Schmitt: Cool bleiben bei heißen Themen: Sexuelle Energie im Beratungssetting
  • Sangeet Christine Grage, Gabi Leberer: Tantra für Frauen: Selbstheilung und Persönlichkeitsentwicklung mittels sexueller Energie
  • Christiane Tutschner, Eva Hartard: Vom süßen Strömen der Lebensenergie: (Selbst-)Heilungskraft der Libidozirkulation
  • Elisabeth von Lüpke: Sexualität und Sinnlichkeit jenseits der Wechseljahre
  • Nina de Vries: Sexualbegleitung … für die schönste Sache der Welt?!
  • Christina Wons: Weibliche Ejakulation: Freudenfluss in Theorie und Praxis
  • Christian (vormals Christina) Schenk: Zwischen Recht und Medizin: Zur Situation transgeschlechtlicher Menschen in Deutschland
  • Silvia Mosen: Glossar SEXUALITÄT! oder sexy Glosse

Rezension
Elizabeth Davis: Sex in jedem Lebensalter (Orlanda)  von Anja Kraus

Fachforen

Phytotherapie
Heide Fischer: Liebespflanzen – Zum Schluss das Sahnehäubchen

Homöopathie
Gudrun Barwig: Über Nymphen und andere seltene Wesen: Wie findet sich eine Feministin in der Homöopathie zurecht?

Sykose, Syphilis und Co
Annette Kresse: Was Sexualität mit dem Verständnis der Miasmenlehre zu tun hat

Körperarbeit
Bali Schreiber: Das Kraftzentrum Beckenboden als Heilungsbasis

TCM
Ulla Althans: Medizin der himmlischen Lust: Heilung durch lebendige Sexualität

Psychotherapie
Annette Bredemeyer, Silke Witt: Weibsein – Leibsein: Nacktheit im therapeutischen Gruppensetting

Alltag

Kulturgeschichte

Laura Méritt: Der blaue Delfin: Ein weiblicher Blick auf Sex, Spielzeug und Sprache

Ressourcen

Murie: BDSM – Einvernehmliche Spiele mit der Lust an Schmerz, Unterwerfung und Fesseln

Sexualität! - Rückseite des Covers von Lachesis e.V.Interview
Silvia Mosen: Sich eine Vulva-Massage leisten

Wissen-schaf(f)t
Nina Degele: Heteronormativität

Gesundheitspolitik
Gebärmutterhalskrebs – schützt die neue HPV-Impfung davor? Eine kritische Stellungnahme des FFGZ e.V.

Die verlinkten Texte stehen auf der Webseite von Lachesis als Leseproben frei zur Verfügung. LACHESIS e.V. wurde im Oktober 1986 mit dem Ziel gegründet, eine frauenorientierte Naturheilkunde zu fördern. LACHESIS vertritt Frauen in ihrem Beruf als Heilpraktikerinnen und bewahrt und erweitert die weibliche Tradition des Heilens.

Weiterlesen

Lachesis e.V. – Übersicht der erschienen Hefte

Bildnachweis: Cover Lachesis veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung 

Schreibe einen Kommentar

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.