Schöne neue Pharmawelt: Neuer Pharma-Brief-Spezial ist da

(Zuletzt aktualisiert: 5. Mai 2013)
Schöne neue Pharmawelt von BUKO Pharma-Kampagne

Schöne neue Pharmawelt
von BUKO Pharma-Kampagne

Lesetipp für >>> Schöne neue Pharmawelt!
Das neue Heft der >>> BUKO Pharma-Kampagne enthält viele wichtige Informationen. Desinformative Pharmawerbung schadet der Gesundheit von Frauen und fördert die Medikalisierung. Im Zusammenhang mit Brustkrebs erreicht sie uns insbesondere über finanzstarke und von der Pharmaindustrie gesponserte Patientinnenorganisationen und sog. Patientinneninformationsveranstaltungen. Diese werden dazu noch intransparent gesponsert. Neue, wenig erprobte und in der Regel extrem teure Medikamente auch gegen Brustkrebs werden unter dem Aspekt der Hoffnung ins Rampenlicht gestellt. Vorteile werden betont, Risiken sind nicht der Rede wert. Für Patientinnen nachvollziehbare evidenzbasierte Angaben, wieviel Hilfe neue Produkte tatsächlich versprechen, fehlen meistens.

Arzneimitteldesinformation beeinflusst nicht nur das Verschreibungsverhalten von ÄrztInnen, sondern verleitet auch VerbraucherInnen zum Kauf unsinniger, unnötiger oder gar riskanter Präparate. Die Folge sind vermeidbare gesundheitliche Risiken, hohe Kosten für Einzelne und letztlich auch für die Gesellschaft insgesamt. Irrationale Verschreibungen und Überkonsum von Medikamenten schaden VerbraucherInnen.

Der Pharma-Brief Spezial räumt gründlich auf mit dem Vorurteil, dass Werbung über Produkte informieren will. Dieses ist ebenfalls ein Thema in gesponserten Patientinnenorganisationen, die die bisher weltweit verbotene Werbung für verschreibungspfilichtige Medikamente am liebsten „abschaffen“ würden –  natürlich ohne dass hier ein Konsenz gefunden worden wäre oder gar eine Diskussion bereits stattgefunden hätte. „Schöne neue Pharmawelt“ päsentiert Beispiele für falsche Versprechungen, verharmloste Risiken und unsinnige Behauptungen der Arzneimittelindustrie. Die wichtigsten Beeinflussungsstrategien der Hersteller bei ÄrztInnen und PatientInnen werden analysiert und Maßnahmen gegen unethische Werbung vorgestellt.

Weiterlesen

Schöne neue Pharmawelt als pdf  zum Download bei der BUKO Pharma-Kampagne

Ein anderes Rezept – Alternativen 1 und mehr u.a. zum Werbeverbot für verschreibungspflichtige Medikamente

Eine alte Geschichte? Auf den Spuren von Rose Kushner: Brustkrebs, Lobby, Industrie, Therapie – Alternativen 2 und ein Beispiel zur Situation von Frauen mit Brustkrebs im Medikamentenmarketing

Heilmittelwerbegesetz schützen – mehr Texte und Information

Mehr zur gemeinsamen europäischen >>> Projektarbeit mit Bukopharma – gegen die Freigabe der Werbung für verschreibungspflichtige Medikamente bei den „EndverbraucherInnen“

Anforderungen an nützliche Gesundheitsinformationen, BUKO Pharma-Kampagne

1 Kommentar
  1. […] neu erschienen: Schöne neue Pharmawelt von der BUKO […]

Schreibe einen Kommentar

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.