Schmerz | Lachesis 34

(Zuletzt aktualisiert: 6. Juni 2006)

Schwerpunktthema: Schmerz, Heft 34 – Fachzeitschrift des Berufsverbandes für Heilpraktikerinnen befasst sich mit dem Thema Schmerz vom Juni 2006

Schmerz - Lachesis Heft 34

Schmerz - Lachesis Heft 34

Aus dem Inhalt

  • Ich trage den Schmerz meiner Ahninnen (Gertraud Leimstättner)
  • Afghanische Frauen leben mit ihren Schmerzen (Maria Zemp)
  • Der vergessene Schmerz der Kriegskindergeneration, zum Buch „Die vergessene Generation“ von Sabine Bode. Abdruck des Nachwortes von Luise Reddemann
  • Angst und Schmerz als Ausdruck nicht gefühlten Lebens (Marianne Wex)
  • Macht Schmerz Sinn (Jutta Becker)
  • Schmerz ist Ausdruck von Selbst-Entfremdung (Dorothee Maria Scheiing)
  • Wenn das Leben schmerzt – Fibromyalgie aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin (Olivia Maschke)
  • Schmerz lösen durch Meditation (Maria Mannschatz)
  • Wandlung durch Umwandlung (Rafalea Schmakowski)
  • Der Schmerz ist ein Baum, der bittere Früchte trägt (Beate Ruttkowski)
  • Shiatsu und Schmerz (Anna Christa Endrich)
  • Mit dem Wissen der Jahrhunderte des Schmerz beweihräuchern…? – Indischer Weihrauch – wirkungsreiches Schmerztherapeutika (Sybille Katharina Schobel)

Die verlinkten Texte stehen auf der Webseite von Lachesis als Leseproben frei zur Verfügung. LACHESIS e.V. wurde im Oktober 1986 mit dem Ziel gegründet, eine frauenorientierte Naturheilkunde zu fördern. LACHESIS vertritt Frauen in ihrem Beruf als Heilpraktikerinnen und bewahrt und erweitert die weibliche Tradition des Heilens.

Weiterlesen

Lachesis – Übersicht der erschienen Hefte
Margret Madejsky: Lexikon der Frauenkräuter

Bildnachweis: Cover Lachesis veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung 

Schreibe einen Kommentar

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.