Nationale, europäische und internationale Leitlinien zu Brustkrebs (Linkliste)

(Zuletzt aktualisiert: 28. Dezember 2006)

Hinweis für Frauen: Leitlinien sind auch „Leidlinien“. Sie können eine Hilfe sein, um zu prüfen, was dem „Standard“ in der Medizin entspricht. Wie wir uns behandeln lassen, müssen wir dennoch selbst entscheiden.

Nationale deutschsprachige Leitlinien (S-3 u.a.)

Systematische Leitlinienrecherche und -bewertung sowie Extraktion neuer und relevanter Empfehlungen für das DMP Brustkrebs, Abschlußbericht Stand 2008 (G-BA/IQWIG, 541 Seiten)

Nationale S-3 Leitlinie Brustkrebsfrüherkennung (Deutschland) Stand: 2008 (Hinweis: Nach einer Entscheidung im Deutschen Bundestag aus dem Jahr 2002 soll in Deutschland die Brustkrebsfrüherkennung auf der Basis der Europäischen Leitlinien umgesetzt werden.)

Evidenzbericht 2007 zur S-3-Leitlinie Brustkrebsfrüherkennung in Deutschland

Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms der Frau / Deutsche Krebsgesellschaft e.V. (DKG) und Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) Stand: 2008 [Wichtiger Hinweis: Die AutorInnen der Leitlinie legen ihre Interessenkonflikte in dieser Publikation leider nicht offen. Zu den in der Leitlinie unbeirrt weiterhin empfohlenen Chemotherapien – s.u.a. S. 85, „Statement Adj 2“ – der Leitlinie – mit Anthrazyklinen s.a. unsere Pressemeldung v. 07.09.2007]

Leitlinie zur Axilla-Dissektion (Entfernung von axillären Lympknoten zur Bestimmung des Tumorstadiums, Schweizerische Ärztezeitung, Stand 2003)

Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms der Frau / Interdisziplinäre Leitlinie der Deutschen Krebsgesellschaft und der beteiligten medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften. Stand: 2004

AWMF: Übersicht Deutsche Leitlinien zur Brustheilkunde (Diagnostik, Fraueninformation, Therapie, Nachsorge)

Leitlinien-Übersichten der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) [Wichtiger Hinweis: Die AutorInnen der Leitlinie legen ihre Interessenkonflikte in dieser Publikation leider nicht offen. Auch in der als Patientinnenleitlinie zusammengestellten Information wird der Grad der Evidenz für bestimmte Therapieformen (Minimalanforderung!) nicht angegeben.]

Methoden-Report zur Patientenbeteiligung aus dem Programm für Nationale Versorgungsleitlinien in der Trägerschaft der Bundesärztekammer (BÄK) u.a. (Stand Januar 2007, 2. Auflage)

Radiotherapie des Mammakarzinoms, „S-3“, Stand 2006

Die Psychosoziale Betreuung von Brustkrebsbetroffenen: „Leitlinie“ (= eher ein Positionspapier) der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Psychosoziale Onkologie. Stand: 2003

Leitlinie für psychosoziale Krebsberatungsstellen (AWMF)

Sozialmedizinische Beurteilung der Leistungsfähigkeit bei Mamma-Karzinom, Leitlinien für den beratungsärztlichen Dienst der Deutschen Rentenversicherung Bund. Stand: 2006

Nachsorge in der Radioonkologie (AWMF)

Leitlinie Hirnmetastasen (AWMF)

Menigiosis Neoplastica (AWMF)

Juristisches: Das nicht erkannte Mammakarzinom : medizinrechtliche Aspekte der Diagnostik des Mammakarzinoms (AWMF)

Leitlinienübersicht Brustkrebs
(national und international) bei Leitlinien.de (äzq)

Archiv-Link:
Analyse internationaler evidenzbasierter Leitlinien erstellt im Auftrag der AOK Rheinland im Rahmen des DMP Brustkrebs, eine äußerst lobenswerte Initiative, die aus uns unbekanntem Grunde (zu teuer???) nicht fortgesetzt wird und leider bereits nicht mehr ganz aktuell ist … Stand 2002, archiviert bei Library of Congress, LOC

Europäische Leitlinien

EUSOMA-Anforderungen an Brustzentren (mit unserer Übersetzung ins Deutsche) 1. Ausgabe – Stand: 2000

2. Ausgabe der Anforderungen an Brustzentren (nun mit dem Status der Europäischen Leitlinie, jedoch unserer Meinung nach inhaltlich deutlich abgespeckt, sprich leider verschlechtert – Stand: 2006, s. dazu u.a. unser Beitrag zur Breast Care Nurse, Deutschen Krebskongress 2008)

Einleitung der Europäischen Leitlinien/European Guidelines zur Qualitätssicherung im Mammographie-Screening. Stand: 2006

Mehr Infos zur aktuellen Europäischen Leitlinie bei uns

Weitere kleine EUSOMA-Leitlinien zu verschiedenen Einzelthemen

Englische Leitlinien

Überischt diverser Brustkrebs-Behandlungsleitlinien aus Großbritannien

Leitlinie Familiärer Brustkrebs – Familial breast cancer – Full guideline (the new recommendations and the evidence they are based on (CG41, Stand: 10/ 2006) Die Früherkennung von Brustkrebs bei Frauen mit familiärem Brustkrebsrisiko ist hier niedergelegt.

Amerikanische Leitlinen

Screening Mammography for Women 40 to 49 Years of Age: A Clinical Practice Guideline from the American College of Physicians“ (Ann Intern Med. 2007;146:511-515, s.a. nachfolgende Aktualisierung der USPSTF)

Screening for Breast Cancer: U.S. Preventive Services Task Force Recommendation Statement (Ann Intern Med. 2009;151:716-726.)

Die amerikanische MRT-Leitlinie komplett American Cancer Society Guidelines for Breast Screening with MRI as an Adjunct to Mammography (2007)

Screening-Leitlinie der Amerikanischen Krebsgesellschaft, Stand 2003 (American Cancer Society Guidelines for Breast Cancer Screening: Update 2003)

Guidelines for International Breast Health and Cancer Control – Eine WHO-Guideline, unterstützt durch KOMEN, Stand: 2006

Guidelines for management of breast cancer / WHO Regional Office for the Eastern Mediterranean, kurze Leitlinie der WHO (56 S.), Stand 2006, komplett zum Download

„Mini-Leitlinie“ Diagnose, Behandlung und Überwachung bei Lokalrezidiven und metastasiertem Brustkrebs der ESMO (European Society for Medical Oncology): „ESMO Minimum Clinical Recommendations for diagnosis, treatment und follow up of locally recurrent or metastatic breast cancer (MBC, Stand 2005)

Patientinnenleitlinie National Comprehensive Cancer Network (NCCN) in Zusammenarbeit mit der Amerikanischen Krebsgesellschaft, sehr umfassend, gegliedert in zahlreiche Unterthemen, Stand: 2007

Kanadische Leitlinien

Clinical practice guidelines for the care and treatment of breast cancer

Zurück zur Übersicht der Infoseiten

Hier gibt es diverse pdfs zu speziellen Unterthemen wie „Brusterhaltung oder Brust erhaltende Therapie“, Lymphknotenentfernung, DCIS oder HRT nach Brustkrebs, allerdings sind die Dokumente momentan mit Stand: 2001 bis 2003, also nicht sehr aktuell)

Schreibe einen Kommentar

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.