Gerichtsurteile zu Brustkrebs

(Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2015)

2015 / 13. Mai / Verwaltungsgericht Duisburg

Urteil zu BRCA / Kostenübernahme durch Beihilfestellen und prophylaktische Therapien

2013 / 12. August / Oberlandesgericht Hamm

Mammographie zur Früherkennung – ÄrztInnen müssen Mammographie anraten, um nicht für Verzögerungen in der Diagnostik haftbar gemacht zu werden. (OLG Hamm, Az 3 U 57/13, mehr Info zum Urteil bei openjur.de)

2011 /11. Mai / Bundessozialgericht Kassel

Verordnung von Mistel, Homöpathische Arzneimittel – Vorinstanz: LSG Essen, L 11 KA 101/06
Steht es mit dem in § 34 Abs 1 S 3 SGB 5 festgelegten Auftrag, der therapeutischen Vielfalt Rechnung zu tragen, im Einklang, nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel der besonderen Therapieeinrichtungen der Anthroposophie und Homöopathie dadurch in die Arzneimittelversorgung nach den Vorgaben des § 34 Abs 1 S 2 SGB 5 (Therapiestandard zur Behandlung einer schwerwiegenden Erkrankung) einzubeziehen, dass ihre Verordnungsfähigkeit auf die für allopathische Arzneimittel geltenden Indikationsgebiete einschließlich der die Indikation eingrenzenden Anwendungsvoraussetzungen beschränkt wird? Zumindest für die Erkrankung und Therapieziele in der Onkologie scheint nun geklärt zu sein, dass homöopathische und anthroposopische Medikamente zu Lasten gesetzlicher Krankenkassen verordnet werden dürfen. Siehe Bericht in den Nachrichten des Dt. Ärzteblatts v. 16. Mai 2011 und Pressemeldung des Gemeinsamen Bundesausschuss v. 16.05.2011 ( Az. des Urteils: B 6 KA 25/10 R)

2010 / 24. Juni / OLG Koblenz

Selbst Verantwortung übernehmen ist erforderlich: Keine Erinnerungspflichten der ÄrztInnen bei Krebsverdacht (OLG Koblenz, U 5 186/10)

2010 / 17. März / OLG Köln

Schmerzensgeld 60.000 € für unnötige Brustamputation (OLG Köln, AZ 5 U 5109)

Die individuelle Aufklärung einer Patientin bei „verdächtigen Befunden“ ist zwingend notwendig. Ohne hinreichende Aufklärung werden bei verdächtigen Befunden unter Umständen Entscheidungen getroffen, die zu erheblichen und in diesem Einzelfall im Ergebnis unnötigen Folgen führt.

2010 / 03 USA

Patentierung der Brustkrebsgene BRCA 1 und BRCA2: Die Befreiung der Brustkrebsgene

2009/ Mai / Bundessozialgericht

Keine Protonentherapie bei Brustkrebs >>> B 6 A1/R08

2002 bzw. 2006 „Off-Lable-Use-Urteile“ >>> Off-Lable-Use bei Wikipedia

1 Kommentar

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.