Alle Beiträge | Gesellschaft

Deutsches Register Klinischer Studien ist online

Deutsches Register Klinischer Studien ist online

Info zusammengestellt von Gudrun Kemper Seit Oktober 2008 ist das offen zugängliche Deutsche Register Klinischer Studien (DRKS) / (German Clinical Trials Register, kurz German CTR) online verfügbar unter www.germanctr.de. In diesem Register sollen künftig eine nationale Studienregistrierung, die Recherche nach klinischen Studien sowie der Informationsaustausch zu Studien

Weiterlesen

Bundessozialgericht: Leistungsausschluss bei fehlendem Wirksamkeitsbeleg

Bundessozialgericht: Leistungsausschluss bei fehlendem Wirksamkeitsbeleg

Bundessozialgericht spricht sich für gleiche Kriterien bei der Bewertung von ambulanten und stationären Behandlungsmethoden aus – Keine generelle Erlaubnis für beliebige Methoden im Krankenhaus zu Lasten der GKV. Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel hat den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) in seiner Auffassung bestätigt, dass bei der Bewertung des

Weiterlesen

IGeL-Leistungen: Ein 3-Sat VideoPodcast

Quarks & Co: Die Vorsorge-Lüge: Individuelle Gesundheitsleistungen für SelbstzahlerInnen Diese Quarks & Co-Sendung vom 21.10.2008 bietet einen allgemeinen Überblick über die sogenannten IGeL-Leistungen und Hintergründe. „Wer krank ist, geht zum Arzt, in der Hoffnung, gut beraten und bestmöglich behandelt zu werden. Doch schon in den meisten Wartezimmern

Weiterlesen

Pharma-Spenden überschatten Erfolge: Europa Donna Verein wird aufgelöst

Konsequent hat der Verein Europa Donna entschieden. Michael Brandt vom „Weser-Kurier“ berichtete aktuell von der Auflösung. Auszug aus dem Artikel: „Rund acht Jahre lang war der Verein „Europa Donna“ in Deutschland aktiv. Ziel war es unter anderem, die Einführung des Mammographie-Screenings und von Brust-Zentren an den Kliniken

Weiterlesen

„Klare Grenzen setzen …“

EUROPA DONNA – The European Breast Cancer Coalition ist ein Dachverband, der als Frauenorganisation die Interessen für Frauen mit Brustkrebs auf europäischer Ebene und in den Mitgliedsländern wahrnimmt. 41 »nationale Foren« gibt es heute. Vom September 2007 bis zum April 2008 leitete Breast Cancer Action Germany Mitglied

Weiterlesen

Berliner Erfahrungen und Ergebnisse nach zwei Jahren Mammographie-Screening

Berliner Erfahrungen und Ergebnisse nach zwei Jahren Mammographie-Screening

Heide Kosche, MdA, Berliner Abgeordnete bei den „Grünen“, hat sich nach zwei Jahren Mammographie-Screening in Berlin in einer kleinen Anfrage an den Senat über die Erkenntnisse des Senats zu dem Programm erkundigt. Am 12. Februar 2008 antwortete die zuständige Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Katrin Lompscher.

Weiterlesen

Hidden truths

von Karin Jöns, MEP Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Autorin Der Artikel erschien zuerst in „The Parliament“ vom 12. Mai 2008 There are 15,000 lobbyists in Brussels trying to influence the political decision-making processes and policy. That is fair enough – they are entitled to do that

Weiterlesen

„Kopfgeld“ für DMP-Neueinschreibungen!

Nachfolgend Zitat GenoGyn, Rheinland, Quelle unter: http://www.genogyn-rheinland.de/content_gg/cont_10105.mai.php „In Kooperation mit der KV Service Plus GmbH und in Abstimmung mit der Deutschen BKK zahlt die medconsult-dr.heberlein-Agentur an Ärzte für jede DMP-Neueinschreibung ein „Kopfgeld“ in Höhe von EUR 100,00 (bis zum 30.6.2008), von EUR 75,00 (1.7.-30.9.) und von EUR

Weiterlesen

Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist am 3. Mai 2008 in Kraft getreten. Nachdem Ecuador am 3. April als zwanzigster Mitgliedstaat die Ratifikationsurkunde in New York hinterlegt hat, ist das Übereinkommen nun, vier Wochen später, für alle Mitgliedstaaten, die bereits

Weiterlesen

Das Tabu zeigen: Auf den Spuren des „Matuschka-Effekts“ in Polen

Das Tabu zeigen: Auf den Spuren des „Matuschka-Effekts“ in Polen

In dem Artikel „Reveal Taboo: The Photographs from Wroclaw Calendar of Amazons Association“ (erschienen in: Adult Education Discourses, 2007, Vol. 8, S. 281 – 290) befassen sich die Historikerin Izabela Kowalczyk und die Medizinsoziologin Edyta Zierkiewicz mit einem Kalender von „Femina Feniks“, einer Gruppe von Brustkrebsüberlebenden aus

Weiterlesen
Seite 13 von 17« Erste...1112131415...Letzte »

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.