Brustgesundheit – „clio“ Nr. 81 ist da!

(Zuletzt aktualisiert: 4. November 2015)

 

clio81

Am 02.11.2015 erschien das neue Heft „clio“. Es widmet sich intensiv den vielen Aspekten des Themas Brustgesundheit. Wir freuen uns, dass wir mit dem Artikel „Brustkrebs und Umweltbelastungen: Erkennen, verstehen, vermeiden“ zu diesem Heft beitragen konnten. Hier alle Artikel im Überblick:

  • Brust – Lust – Was hält meine Brüste gesund? Dr. Mag. phil. GABRIELE PRÖLL, Beratung und Coaching, Wien
    Viele Frauen haben ein gespanntes Verhältnis zu ihren Brüsten, warum ist es oft so schwierig? Was kann jede tun, um sich zu stärken und die Brüste lustvoll zu erleben?
  • Die Brust als Gradmesser für unser körperliches und seelisches Gleichgewicht? Der Umgang mit Schmerzen und gutartigen Veränderungen. MARTINA SCHRÖDER, Dipl. Pädagogin, FFGZ e.V. Berlin
    Frauen haben häufig Schmerzen oder Veränderungen in der Brust, welche die Lebensqualität beeinträchtigen und Ängste schüren. Informationen darüber, was dahintersteht, und praktische Tipps helfen beim stressfreien Umgang.
  • Brustkrebs und Umweltbelastungen: Erkennen, verstehen, vermeiden. GUDRUN KEMPER, Breast Cancer Action Germany, Berlin
    Prävention von Brustkrebs ist nur möglich, wenn wir die krankmachenden Umweltbelastungen abbauen und ihren Einfluss auf alle unsere Lebensbereiche erkennen und vermeiden. Lesen Sie, was wir jetzt tun können.
  • Tipps für die Brustgesundheit. CLEMENTINA RABUFETTI, Heilpraktikerin, Berlin
    Was können wir konkret tun, um mögliche Risikofaktoren für Brustkrebserkrankungen zu verringern und uns zu stärken?
  • Mammografie-Screening: Aktuelle Situation und kritische Anmerkungen. Prof. Dr. med. INGRID MÜHLHAUSER, Gesundheitswissenschaften, Universität Hamburg
    Alle zwei Jahre stehen Frauen zwischen 50 und 70 vor der Entscheidung, ob sie zum Mammografie-Screening gehen, doch unabhängige, verständliche Informationen sind kaum vorhanden. Jede Studie kommt zu einem anderen Ergebnis über Nutzen und Risiken. Diese aktuelle Einschätzung bietet eine hilfreiche Orientierung.
  • Behandlung von Brustkrebs heute. Dr. med. ANKE KLEINE-TEBBE, Chefärztin des zertifizierten Brustzentrums der DRK-Kliniken Berlin Köpenick
    Die Behandlung von Brustkrebs hat sich erheblich verbessert, doch damit eine Frau davon profitieren kann, braucht sie viele Informationen und eine gute, für sie passende Behandlung und Unterstützung. Wir zeigen auf, was wichtig ist und was sich noch verbessern muss.
  • Lebensqualität bei Brustkrebs: Auch eine Frage der Behandlungsqualität. REGINA STOLZENBERG, Dipl. Soziologin, Berlin
    Was bedeutet Lebensqualität für Frauen mit Brustkrebs, was ist Ihnen im Laufe der verschiedenen Behandlungsphasen wichtig, was muss sich verändern?
  • Yoga für die Brustgesundheit – eine wohltuende Vorsorge vor und Nachsorge bei Brustkrebs. ILKA MUTSCHELKNAUS, Yogalehrerin, Hamburg
    Ein eindrucksvoller Erfahrungsbericht über die Wirkung von Luna Yoga bei Brustkrebs mit praktischen Übungen.
  • Ressource Tanz – bei Brustkrebs nutzen. ELKE WAGNER, Tanzpädagogin HKIT® und Tanztherapeutin HKIT®, Schneverdingen
    Tanztherapie ist eine kraftvolle Unterstützung bei der Bewältigung von Brustkrebs, fördert die Lebensfreude und Beziehung zum Körper.
  • Aktuelles. CORNELIA BURGERT, FFGZ e.V. Berlin
    Interessante Informationen aus dem (Frauen-)Gesundheitsbereich.
  • Neue Bücher, MECHTHILD WILKE, FFGZ e.V. Berlin
    Spannende Neuerscheinungen aus dem (Frauen-)Gesundheitsbereich in unserer Bibliothek.

 

clio – die Zeitschrift für Frauengesundheit“ Nr. 81 ist zu beziehen für 4,20 € über den Buchhandel mit der ISSN 0933-0747 oder direkt hier zu bestellen über das Feministische Frauen Gesundheits Zentrum e.V. (zzgl. Versandkosten 1,30 €).

Feministisches Frauen Gesundheits Zentrum e.V.
Bamberger Str. 51
10777 Berlin
Tel:  030 / 213 95 97
Fax: 030 / 214 19 27
Internet: www.ffgz.de
E-Mail: ffgzberlin@snafu.de

 

 

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.