Impressum

Breast Cancer Action Germany

Selbsthilfeprojekt / Frauengesundheitsprojekt zu Brustkrebs
Mitglied im Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF) 

Postanschrift

Breast Cancer Action Germany
c/o Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin,
Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)
Sigmaringer Str. 1
D-10713 Berlin

Telefon

Tel.: +49 (0)162-339 1571

Die Telefonnummer bitte nur bei dringenden Problemen mit dieser Webseite anrufen (keine Beratung), Danke!

Email

Email: redaktion@bcaction.de

Mitarbeit

Gudrun Kemper hat in den vergangenen Jahren in verschiedenen Frauengesundheitsorganisationen aktiv mitgearbeitet. Sie war von November 2008 bis November 2014 Mitglied im Vorstand des AKF – Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft und ist Mitglied im Netzwerk Frauengesundheit Berlin.

Gudrun Kemper hat u.a. das Buch Jede Neunte … Frauen berichten von ihren Erfahrungen mit Brustkrebs (Berlin, Orlanda Frauenbuchverlag 2003 & 2004) gemeinsam mit 28 Frauen erarbeitet und eine Reihe von themenbezogenen Artikeln zur Brustkrebsversorgung veröffentlicht. Gudrun Kemper ist an einer wissenschaftlichen Bibliothek beschäftigt und lebt und arbeitet in Berlin.

Beate Grundt hat vor ihrer Projektarbeit bei Breast Cancer Action Germany Erfahrungen in einer anderen Frauenorganisation gesammelt. Für sie sind die geistige und materielle Unabhängigkeit der Organisation, in der sie sich engagiert, sowie die Berücksichtigung evidenzbasierter Informationen jedoch unbedingte Voraussetzungen, sowohl persönlich wie auch für eine unbeeinflusste und patientinnenzentrierte Arbeit. Deswegen unterstützt sie Breast Cancer Action Germany bereits seit Anfang 2007.

Beate Grundt (geb. Schmidt) war bis Ende der 1990er Jahre in verantwortlicher Position im Anlagemanagement einer Großbank tätig. Die gebürtige Bremerin lebt und arbeitet als Kauffrau im Ammerland.

Rebecca Ortega ist Medizingeschädigte und unterstützt Breast Cancer Action Germany mental, inhaltlich und praktisch sowie mit ihren Bildern und Erfahrungen aus der Betroffenen-Perspektive. Sie hat bis Mitte 1995 in Hamburg gelebt und als Verwaltungsfachangestellte gearbeitet. Heute lebt Rebecca Ortega in Berlin.

Susanne Schroeder ist Ärztin für Allgemeinmedizin. Sie begleitet und unterstützt dieses Projekt fachlich. Sie ist Vorsitzende der Regionalgruppe des Ärztinnenbundes in Berlin/Brandenburg und Sprecherin des Netzwerks Frauengesundheit Berlin sowie Sprecherin des Arbeitskreises Brustkrebs im Netzwerk Frauengesundheit. Susanne Schroeder lebt und arbeitet in Berlin.

treffpunkt_krebs-150x150In relevanten Bereichen arbeiten wir zusammen mit vielen anderen Frauen, Betroffenen und Fachexpertinnen und mit:

Treffpunkt Krebs, Selbsthilfe für jüngere Frauen (Tübingen und Reutlingen).

Wir geben unsere Quellen bei Daten und Informationen an. Überprüfen Sie unsere Angaben immer auch anhand der Quellen. Sollten Sie Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung! Vielen Dank.

 

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.