Ansicht 1 von 10 aus 11 Beiträgen
Stichwort: Patientinnenrechte

Andrea Hahne zu Genpatenten im GID: „Moralisch unterste Schublade“

Im Gen-ethischen Informationsdienst GID ist ein interessantes Interview mit Andrea Hahne vom „BRCA-Netzwerk“ erschienen, das Uta Wagenmann geführt hat und auf das wir hier gern verweisen: „Über die Patentansprüche des US-Unternehmens Myriad Genetics auf die beiden so genannten Brustkrebs-Gene BRCA 1 und 2 wird seit Mitte der 1990er Jahre gerichtlich gestritten. In Europa war der  Weiterlesen ……

0

Für Palliativversorgung und ein Leben bis zuletzt

Dokumentation des Workshops „Für Palliativversorgung und ein Leben bis zuletzt“ unter der Leitung von Erika Feyerabend und Inge Kunz von der 18. AKF-Jahrestagung 2011 in Berlin   Was ist Palliativversorgung? Hinter dem Begriff „Palliative Care“ steht ein Handlungskonzept, das die Hospizbewegung entwickelt hat. Die Weltgesundheitsorganisation definierte dieses Konzept im Jahr 2002: „Palliative Care ist ein  Weiterlesen ……

2

Patientenrechtegesetz (PatientInnenschutzgesetz)

Das neue Patientenrechtegesetz (PatRG) im BGB – §§ 630 a ff Am 26. Februar 2013 trat das Patientenrechtegesetz als Artikelgesetz und Teil des BGB in Kraft. Zum Inhalt s. auch: Patientenrechte / Ärztepflichten der BAGP (2. Aufl. 2013) Entwurf zum Patientenrechtegesetz Referentenentwurf (pdf, Stand Januar 2012) Stellungnahme der BundesArbeitsGemeinschaft der Patient/innenstellen v. 09.03.2012 (pdf) Eckpunktepapier des  Weiterlesen ……

0

Entmystifizierung, Wegweisung: Das Kerstin Ostmann-Buch

– – Kerstin Ostmann – Richard Rickelmann Es lohnt sich um jeden Tag Berlin: Aufbau 2011 ISBN 978-3-351-02739-1 Eine Buchbesprechung von Gudrun Kemper Unzählige Bücher zu Brustkrebs haben in den vergangenen Jahren den Buchmarkt geflutet. Im September 2011 erschien bei aufbau das Kerstin-Ostmann-Buch „Es lohnt sich um jeden Tag“. Eine junge Frau führt zwölf Jahre lang  Weiterlesen ……

4

National Breast Cancer Coalition (NBCC)

Als Zusammenschluss und Lobbyverband von Frauenorganisationen in den USA, der Interessenvertretung für Frauen im Kontext Brustkrebs leistet, hat die Arbeit der NBCC Auswirkungen auf die Brustkrebsversorgung für in anderen Ländern und Erdteilen. Sie wird  deswegen auch in Deutschland  in ihrer Bedeutung für die Brustkrebsversorgung manchmal unterschätzt. Gründung Im Dezember 1990 trafen sich die Ärztin Susan  Weiterlesen ……

Patientenverfügungen – Hilfreiche oder gefahrvolle Vorsorge?

Die Vereine Omega – Leben mit dem Sterben e.V. und BioSkop –  Forum zur Beobachtung der Biowissenschaften und ihrer Technologien e.V. haben eine hilfreiche Information zu Patientenverfügungen herausgegeben. Beide Organisationen befassen sich sensibel und mit großer Kompetenz mit Grenzbereichen des Lebens. Im Einleitungstext heißt es: „Patientenverfügungen sollen selbstbestimmtes und würdiges Sterben ermöglichen. Ärzte sollen sie  Weiterlesen ……

2

„Pfusch an der Frau“ : Ein Ratgeber für einen anderen Umgang mit dem Frauenarzt | Eva Schindele

Eva Schindele: Pfusch an der Frau: Krankmachende Normen – Überflüssige Operationen – Lukrative Geschäfte / Ratgeber für einen anderen Umgang mit dem Frauenarzt. Fischer TB 1996, ISBN 3596126797 bzw. 978-3596126798 bzw. Rasch und Röhring 1993, ISBN 3891363303 bzw. 978-3891363300. Dieses Buch ist eine Anschaffung, die sich lohnt … auch heute noch. Eine Rezension von Gudrun Kemper „Die Gynäkologie, immer noch  Weiterlesen ……

0

Sharon Batt – Position zu Sponsoring und Pharmaindustrie

Interessenkonflikte und Selbsthilfe In dem älteren Artikel Breast Cancer Advocates and Pharmaceutical Industry hat Sharon Batt ihre eigenen Erfahrungen und Einschätzung zur Interessenvertretung von Frauen mit Brustkrebs und Pharmasponsoring dargelegt. Sie schreibt, dass sie ihre eigene Diagnose 1989 erhielt. Bereits kurze Zeit später sei ihr klar geworden, dass Leitlinien, die von den medizinischen Experten gemacht werden,  Weiterlesen ……

0

Die Charta von Ljubljana über die Reformierung der Gesundheitsversorgung (1996)

PRÄAMBEL 1. Mit dieser Charta soll Prinzipien Ausdruck verliehen werden, die integraler Bestandteil der Gesundheitssysteme sind oder die die Gesundheitsversorgung in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Region der Weltgesundheitsorganisation verbessern können. Diese Grundsätze entspringen den von den Ländern bei der Umsetzung von Gesundheitsreformen gemachten Erfahrungen und den europäischen Zielen zur ,,Gesundheit für alle”, vor allem den  Weiterlesen ……

0