Ansicht 1 von 7 aus 7 Beiträgen
Stichwort: Orientierungshilfe

Zeit der Diagnose: Zeit zum ruhigen Planen

Zeit der Diagnose: Zeit zum ruhigen Planen ist ein Artikel von Dr. med. Friederike M. Perl DRCOG (spezialisiert auf Brustchirurgie). Der Artikel ist erschienen in der Zeitschrift LACHESIS mit dem Themenschwerpunkt Krebs Nr. 35 vom November 2008. Ein Ausschnitt des Artikels ist online auf der Webseite von Lachesis e.V.: Zeit der Diagnose: Zeit zum ruhigen Planen  Weiterlesen ……

0

Was tun, wenn … eine Frau, die Sie kennen, erfährt, dass sie Brustkrebs hat

Informationen für Angehörige und FreundInnen zusammengestellt von Beate Schmidt in Anlehnung an einen Text von Breast Cancer Action Eine Brustkrebsdiagnose ist eine sehr schwierige und schwerwiegende Sache. Wenn die Worte „Sie haben Brustkrebs“ fallen, können bei einer Betroffenen unzählige unterschiedliche und sehr existenzielle Gefühlslagen entstehen: Angst, Wut, Verrat, Kraftlosigkeit, Verbitterung, Verzweiflung, Einsamkeit. An diesem Punkt  Weiterlesen ……

0

Perspektiven von Frauen mit Krebserkrankung

Britta Rochier: Dem Krebs ins Gesicht sehen – Gedanken zum Thema Krebserkrankung von Frauen und den sozialen Folgen [erschienen in: Dr. med. Mabuse, Nr. 177 · Januar / Februar 2009, Veröffentlichung hier mit freundlicher Genehmigung der Autorin und des Verlags]. Britta Rochier greift aus der Perspektive einer Betroffenen erstmals kritisch die soziale Lage von jüngeren  Weiterlesen ……

1

Mammographie-Screening: Kommunikation | Fraueninformation „nach europäischen Leitlinien“

Kommunikation im Mammographie-Screening (Kapitel 12 der europäischen Leitlinien) Im Mammographie-Screening werden Frauen ohne Symtome für eine Brustkrebserkrankung zu einer Mammographie mit dem Ziel einer Brustkrebsfrüherkennung eingeladen. Die Frauen müssen dabei über die Vor- und Nachteile einer Teilnahme am Screening-Programm aufgeklärt werden, damit sie eine informierte Entscheidung bezüglich der eigenen Teilnahme treffen können. Alle Gesichtspunkte des  Weiterlesen ……

1

Die Selbstuntersuchung der Brust

Vorbemerkung Die Selbstuntersuchung der Brust wird vielfach propagiert. Was kann diese Untersuchungsmethode Frauen bringen? Ist es wissenschaftlich („evidenzbasiert“) belegt, dass diese Methode Frauen hilft, nicht an den Folgen von Brustkrebs zu sterben? Kann die Methode leisten, was sie sicherlich vielen verspricht, Selbstermächtigung im Umgang mit der eigenen Brust? Oder fördert die Methode vielleicht auch Ängste?  Weiterlesen ……

1

Nachdenken: Brust – Krebs – Medizin – Screening – Für uns?

von Gudrun Kemper M. Maureen Roberts (Irland) und Cornelia C. Baines (Kanada) leiteten beide Projekte zur Brustkrebsfrüherkennung mit Mammographie-Screening und erkrankten beide selbst an Brustkrebs. Haben die eigenen Erfahrungen die wissenschaftliche Position verändert? Lesen Sie ein wenig mehr über die beiden Wissenschaftlerinnen … Maureen Roberts Unter dem Titel „Mammographie-Screening überdenken – noch einmal“ (Rethinking breast  Weiterlesen ……

2

Musa Mayer: Wenn klinische Studien gefährdet sind … Die Perspektive einer Patientinnenvertreterin

Übersetzung des unter Creative Commons lizenzierten Artikels, erschienen bei plos, von Gudrun Kemper & Gudrun Lüttgen Musa Mayer: Wenn klinische Studien gefährdet sind … Die Perspektive einer Patientinnenvertreterin von Musa Mayer Wer sich für den frühen Zugang zu unzureichend getesteten Therapien engagiert, mag vielleicht glauben, dass er Patientinnen und Patienten hilft. Diese Aktivitäten können jedoch  Weiterlesen ……

0