Beiträge mit dem Schlagwort Endlichkeit

Was sie nicht sehen wollen (Gayle Sulik-Blog)

Was sie nicht sehen wollen (Gayle Sulik-Blog)

Die Medizin-Soziologin Gayle Sulik gehört zu den wenigen Wissenschaftlerinnen weltweit, die mit kritischem Blick den Umgang mit Brustkrebs in der Gesellschaft thematisieren. Ihre Themenschwerpunkte sind die wirtschaftliche Ausbeutung der Krankheit und der Umgang mit Frauen, die unheilbar erkrankt sind.  Aktuell berichtet sie von einer Ausstellung, die gerade

Weiterlesen

Für Palliativversorgung und ein Leben bis zuletzt

Für Palliativversorgung und ein Leben bis zuletzt

Dokumentation des Workshops „Für Palliativversorgung und ein Leben bis zuletzt“ unter der Leitung von Erika Feyerabend und Inge Kunz von der 18. AKF-Jahrestagung 2011 in Berlin Was ist Palliativversorgung? Hinter dem Begriff „Palliative Care“ steht ein Handlungskonzept, das die Hospizbewegung entwickelt hat. Die Weltgesundheitsorganisation definierte dieses Konzept

Weiterlesen

Katherine Russell Rich – Wer kann es ermessen?

Katherine Russell Rich – Wer kann es ermessen?

  Am 6. April 2012 starb Katherine Russell Rich, Autorin von „Verflucht, ich will leben“. Brustkrebs mit 32 (1988), beschrieb sie den Zusammenprall einer todbringenden Krankheit in einer Welt, die Perfektion erwartet. Metastasierung seit 1993. Zur Erinnerung an Katherine Russell Rich Langzeitüberleben 2 Prozent oder 17 Jahre

Weiterlesen

Metastasierung (metastasierter Brustkrebs): Internetinformation

Metastasierung (metastasierter Brustkrebs): Internetinformation

IQWIG / gesundheitsinformationen.de Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat Ende Februar 2012 Informationen für die Webseite www.gesundheitsinformation.de bereit gestellt, die sich mit Fragen rund um metastasierten Brustkrebs befassen. In diesem Spezial geht es nicht nur um Ursachen, Diagnose und Therapie, sondern auch um

Weiterlesen

IQWiG Spezial: Leben mit metastasiertem Brustkrebs

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat im vergangenen Monat ein Spezial auf seine Webseite www.gesundheitsinformation.de gestellt, das sich ausschließlich mit Fragen rund um den metastasierten Brustkrebs befasst. In diesem Spezial geht es nicht nur um Ursachen, Diagnose und Therapie dieser Erkrankung, sondern auch

Weiterlesen

Rachel Cheetham Moro 1970-2012

  Rachel Cheetham – Anna Rachnel – hat mit Cancer Culture Chronicles ihre Beobachtungen aus dem Leben mit metastasiertem Brustkrebs, Gesellschaft, Medizin und Kultur berichtet. Sie hat Breast Cancer Action unterstützt, und bei uns sind drei Übersetzungen ihrer Arbeiten online: Ausgetretene Pfade (The Well Trodden Path), Tragik begegnen

Weiterlesen

Entmystifizierung, Wegweisung: Das Kerstin Ostmann-Buch

Entmystifizierung, Wegweisung: Das Kerstin Ostmann-Buch

– – Kerstin Ostmann – Richard Rickelmann Es lohnt sich um jeden Tag Berlin: Aufbau 2011 ISBN 978-3-351-02739-1 Eine Buchbesprechung von Gudrun Kemper Unzählige Bücher zu Brustkrebs haben in den vergangenen Jahren den Buchmarkt geflutet. Im September 2011 erschien bei aufbau das Kerstin-Ostmann-Buch „Es lohnt sich um jeden

Weiterlesen

Jo Spence’s autobiographische Fotografie: Rebellion und Krankheit heute

Jo Spence’s autobiographische Fotografie: Rebellion und Krankheit heute

[Eine Spurensuche – zusammengetragen aus Büchern, Zeitschriftenaufsätzen und Internetquellen von Gudrun Kemper] Jo Spence (1934 – 1992), geboren als Joanna Patricia Clode, war eine britische Fotografin, Dozentin und politische Aktivistin. Lebensweg Geboren in London als Kind von Eltern aus der Arbeiterklasse, sammelte Jo Spence früh Erfahrungen mit

Weiterlesen

Tragik begegnen im Social Media-Zeitalter

Tragik begegnen im Social Media-Zeitalter

Zum Originalartikel: Confronting Tragedy In The Age of Social Media von Anna Rachnel Ich weiß, dass dieser Eintrag eine dramatisch andere Sicht zeigt als mein letzter Eintrag, aber er zeigt auch, wie ich schwanke. Ich kann im Voraus nie wissen, was ich als nächstes schreibe, bis der Moment

Weiterlesen

aktuell: 17.01.2011 – New York Times: A Pink Ribbon Race, Years Long

Der Artikel in der New York Times beschreibt die ausgeblendete Realität der Frauen, die mit fortgeschrittenem Brustkrebs leben. Ihre Lebenswelt passt nicht in das konsumorientierte rosa weichgezeichnete Bild von Brustkrebs in der Öffentlichkeit. Living with metastatic breast cancer: A pink ribbon race, years long von Roni Caryn

Weiterlesen
Seite 1 von 212

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.