Matuschka

Matuschka (Joanne Matuschka)  ist eine Bildende Künstlerin und Aktivistin, die in New York lebt und die insbesondere auch mit ihren Arbeiten zu Brustkrebs seit den 1980er Jahren vielfach international veröffentlicht wurde. Ihre Ausbildung schloss sie an der School of Visual Arts Mitte der 1970er Jahre ab.

Beauty out of Damage

Die bekannteste ihrer Arbeiten ist  Beauty out of Damage, erschienen 1993 auf dem Titelblatt des New York Times Magazine und mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Matuschka war und ist die große Ausnahme und Ikone in der Darstellung des Frauenkörpers in den Medien. Ihre Leistung blieb bis heute unerreicht, nicht nur weil sie erste Frau mit Mastektomie Medizin und Gesellschaft den Spiegel vorhielt. Vor allem transportierte sie eine bis heute haltbare politische Botschaft, die Klage, Anklage und Frage zugleich war und ist. Für die Millionen von Frauen mit Mastektomie war und ist sie bis heute wichtig. Seitdem gibt es unzählige Projekte, die diesen Aufmerksamkeitsfaktor nutzen, ihn jedoch durch andere Botschaften zugleich häufig verwässern.

Matuschka war in den 1990er Jahren Mitglied der Women’s Health Action Mobilization (WHAM!), sie zeigte, was Krebs macht mit Frauen.

Aber auch für ihre Arbeiten, die Umweltfragen thematisierten, wurde Matuschka vielfach ausgezeichnet, z.B. mit dem Rachel Carson Award.

Mehr zu Matuschka bei uns

Matuschka online

http://www.matuschka.net/

Über Matuschka

Matuschka Archive

4 Kommentare
  1. […] Leserin Fotographien und Bilder von Betroffenen mit Brustkrebs, darunter das herausragende Bild von Matuschka, einer amerikanischen Künstlerin, die als erste einen Durchbruch geschafft hat, den Körper einer […]

  2. […] Leserin Fotographien und Bilder von Betroffenen mit Brustkrebs, darunter das herausragende Bild von Matuschka, einer amerikanischen Künstlerin, die als erste den Durchbruch schaffte, den Körper einer Frau […]

  3. […] Amerikanerin Matuschka stellte die Frage der Mastektomie weltweit in den öffentlichen Raum, als sie 1993 mit der […]

  4. […] aus, doch der Medienrummel habe sich auf die amerikanischen „Stars“ wie Bella Abzug, Matuschka, Sandra Steingraber und Dr. Susan Love konzentriert. Viele WissenschaftlerInnen, so Batt, waren […]

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.