Literatur zur Mammographie

Wird aktualisiert!

Screening zur Brustkrebsfrüherkennung mit Mammographie (pdf) Flyer des Nordic Cochrane Zentrums in deutscher Sprache

European Guidelines for Quality Assurance in Breast Cancer Screening and Diagnosis. European Commission; Directorate-General for Health and Consumer Protection, Autoren: Perry, N. u.a. 2006. ISBN: 92-79-01258-4.

32 000 Todesfälle jährlich könnten in der Europäischen Union verhindert werden, wenn diese besten Standards im Mammographie-Screening nach Europäischen Leitlinien eingehalten würden, so verspricht es die Ankündigung der 4. Auflage der EU-Leitlinie. Mammographie-Screening kann Brustkrebs drei bis vier Jahre vor Symptomen, die die Frau selbst feststellen kann, nachweisen, so heißt es weiter. Die Wahrscheinlichkeiten einer wirkungsvollen Behandlung verbessern sich damit drastisch. Diese Richtlinien zielen darauf ab, die Erfahrungen von „best-practice“ der regionalen und nationalen Brustkrebs-Screening-Programme der letzte 20 Jahre auf EU-Niveau zusammenzustellen. Damit liegt ein Handbuch für medizinische Fachkräfte und Patientinnenvertreterinnen vor, das die besten Qualitätsstandards für regionale und nationale – auf der Mammographie basierende – Brustkrebs-Früherkennungsprogramme definiert. Die vierte Ausgabe dieses Bestsellers ist unter Mitarbeit von über 200 Fachleuten aus 23 Ländern entwickelt worden. Die neue Ausgabe schließt die digitale Mammographie und die Anforderungen an spezialisierte Brustzentren mit ein.

Download-Möglichkeiten

(kostenlos aus dem EU-Bookshop):

European Guidelines for Quality Assurance in Mammography Screening,  1. Auflage der EU-Leitlinien 1993:  http://bookshop.europa.eu/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EU-Bookshop-Site/en_GB/-/EUR/ViewPDFFile-OpenPDFFile?FileName=CENA14821ENC_002.pdf&SKU=CENA14821ENC_PDF

2. Auflage der EU-Leitlinien 1996 http://bookshop.europa.eu/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EU-Bookshop-Site/en_GB/-/EUR/ViewPDFFile-OpenPDFFile?FileName=CE9696667ENC_001.pdf&SKU=CE9696667ENC_PDF

3.  Auflage der EU-Leitlinien 2001 http://bookshop.europa.eu/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EU-Bookshop-Site/en_GB/-/EUR/ViewPDFFile-OpenPDFFile?FileName=ND3601540ENC_001.pdf&SKU=ND3601540ENC_PDF

4. Auflage unter dem Titel: European guidelines for quality assurance in breast cancer screening and diagnosis, 2006 http://bookshop.europa.eu/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EU-Bookshop-Site/en_GB/-/EUR/ViewPDFFile-OpenPDFFile?FileName=ND7306954ENC_002.pdf&SKU=ND7306954ENC_PDF

Handbooks of Cancer Prevention der WHO, hrsg. von der Internationalen Krebsforschungsbehörde IARC: Breast Cancer Screening

Breast Cancer Screening:

IARC Handbooks of Cancer Prevention

Volume 7, reviewed by Robert A Smith, Lyon 2002, ISBN 9-2832-3007-8
Download

Die in diesem Buch erarbeiteten Inhalte sind Sichtweisen und Meinungen der Internationalen Arbeitsgruppe der IARC zur Evaluation von Krebs-Präventionsstrategien, die sich in Lyon, Frankreich, vom 5. bis 12. März 2002 für diese Arbeit getroffen hat. Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe sind von großer Bedeutung, allein weil sie Auswirkungen auf die medizinischen Angebote im Zusammenhang mit der Brustkrebsfrüherkennung weltweit haben. Mit diesem Handbuch sollte auch ein unabhängiger,  maßgeblicher Beleg („evidence“) für die Wirksamkeit der Brustkrebsfrüherkennung mit Mammographie-Screening vorgelegt werden. Es sei damit besonders wichtig für Regierungen, die Verwaltung des öffentlichen Gesundheitswesens und für andere, die sich mit Politikempfehlungen für die Steuerung der Krebsbekämpfung befassen, wie etwa Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens, Radiologen, Gynäkologen, Ärzte für Allgemeinmedizin, Krebsforschungseinrichtungen und Onkologen, so der Kommentar des Herausgebers, der internationalen Krebsforschungsbehörde „International Agency on Research on Cancer“ mit Sitz in Lyon. Das Werk ist vergriffen, kann aber als pdf bei der IARC vollständig und kostenlos heruntergeladen werden (hier: click auf die Abbildung).

Andere Forschungseinrichtungen stimmen den hier vorgelegten Schlußfolgerungen, nämlich der bevölkerungsbezogenen Einrichtung von Mammographie-Screening für alle Frauen einer bestimmten Altersgruppe, jedoch nicht zu. Zu den Kritikern gehört die Cochrane Collaboration und auch der größte Zusammenschluss von Frauenorganisationen weltweit, die National Breast Cancer Coalition (NBCC) stellt sich seit dem November 2002 auf den Standpunkt, dass die Verwendung der Mammographie zur Brustkrebsfrüherkennung aufgrund einer persönlichen Entscheidung getroffen werden sollte. Die NBCC hält die Basis der Daten für eine Empfehlung zu einem bevölkerungsbezogenen Einsatz der Mammographie zur Brustkrebsfrüherkennung grundsätzlich nicht für ausreichend.

Mehr Literatur finden Sie in unserer >>> Linksammlung zur Mammographie

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.