USA: Aufhebung der Zulassung für Avastin / Bevacizumab

Die Leiterin der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA, Dr. Margaret Hamburg, hat am 17.11.2011 die Aufhebung der vorläufigen Zulassung für das Medikament Avastin zur Behandlung von metastasierendem Brustkrebs angekündigt. Sie traf diese Entscheidung in Übereinstimmung mit den einstimmigen Empfehlungen des onkologischen Beratergremiums Oncologic Drug Advisory Committee (ODAC) der FDA. Karuna Jaggar, die Breast Cancer Action seit 2011 leitet, unterstützt diese Entscheidung. Breast Cancer Action teilte in den News vom 17.11.2011 mit, dass die Organisation sich seit 2007 aufgrund der ungünstigen Situation zum Gesamtüberleben und schweren Nebenwirkungen unter der Medikation gegen die Zulassung gewandt hatte. Man wolle bessere Therapien für Frauen mit metastasierender Erkrankung. Avastin sei einfach nicht diese Verbesserung. Frauen mit Metastasen hätten Besseres verdient. [„As a former BCAction board member testified before the FDA panel: “We all want better treatments for women with metastatic disease. Avastin is simply not that treatment. Women with metastatic disease deserve better.”“]

Die heutige Entscheidung sei richtig, wenn auch kein Erfolg. Breast Cancer Action unterstützt auch zukünftig wirksamere, weniger schädliche und bezahlbare Behandlungsmöglichkeiten für alle Frauen mit Brustkrebs. Das Medikament ist in Deutschland nach Verordnung durch ÄrztInnen bei metastasiertem Brustkrebs zugelassen. Wir werden die Situation bei uns weiter kritisch beobachten …  Mehr aus der Berichterstattung zu Avastin / Bevacizumab bei uns im infoblog! …

Weiterlesen

Stichworte: