Ansicht 1 von 10 aus 104 Beiträgen
Archiv | Medikamente RSS feed for this section

Biomarkertests und Chemotherapie: Was können sie leisten?

Wir haben uns hier bereits mehrfach mit den neueren Testverfahren auseinandergesetzt, die Frauen mit Brustkrebs die Entscheidung für oder gegen eine Chemotherapie erleichtern sollen. Es wäre gut, wenn ein solcher Test vorab sagen könnte, ob die adjuvante Chemotherapie bei der Primärtherapie von Brustkrebs das Überleben individuell verbessert oder nicht. Es wäre schon deswegen wünschenswert, weil  Weiterlesen ……

0

IQWiG-Vorbericht: Aromatasehemmer beim Mammakarzinom der Frau

Mit Pressemitteilung vom 08.04.2016 weist das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) auf seinen Vorbericht zu Aromatasehemmern zur Behandlung von Brustkrebs (vorläufige Nutzenbewertung) hin. Die Untersuchung wurde vor knapp sechs Jahren (Juli 2010) vom Gemeinsamen Bundesausschusses in Auftrag gegeben. Rund ein Jahr später, im Juli 2011, nahm das IQWiG die Arbeit auf. Den  Weiterlesen ……

0

Nicht uneingeschränkt unschädlich: Isolierte Isoflavone

  In einer Pressemeldung vom 21.10.2015 berichtet die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA über die Ergebnisse einer Bewertung von isolierten Isoflavonen in Nahrungsergänzungsmitteln durch ihr Sachverständigengremium für Lebensmittelzusatzstoffe ANS. Isoflavone in ihrer natürlichen Form kommen u.a. in Soja und Rotklee vor, in Nahrungsergänzungsmitteln werden Extrakte („isolierte Isoflavone“) verwendet. Ergebnis der Bewertung: „Aus den ausgewerteten Daten  Weiterlesen ……

0

Neues aus dem arznei-telegramm: Bisphosphonate adjuvant?

Nachtrag aus dem arznei-telegramm vom August 2015 Seit mindestens zehn Jahren sind subtil oder offensiver werbend auch über Patientenorganisationen immer wieder Bisphosphonate zur adjuvanten („Rückfall vorbeudenden“) Therapie bei Brustkrebs diskutiert und verordnet worden. Das arznei-telegramm (a-t) hat in Ausgabe 8/2015 vom 7. August diese Medikamente in der Rubrik „Therapiekritik“ genauer betrachtet. Im Artikel „Bisphosphonate neuer  Weiterlesen ……

0

„Chemoprävention“ ohne Überlebensvorteil: Mehr Todesfälle unter Tamoxifen

Tamoxifen ist ein antihormonell wirksames Medikament, das bei Brustkrebs verordnet wird. Was bei an Brustkrebs erkrankten Frauen hilft, ist jedoch nicht unbedingt auch in der „Vorbeugung“ gut. Tamoxifen ist in der Lage, den Effekt von Östrogen im menschlichen Körper zu blockieren. Diese Wirkungsweise war es, die Hoffnungen beflügelte, dass Brustkrebs medikamentös bzw. chemisch verhindert werden  Weiterlesen ……

1

Aktuelles aus dem arznei-telegramm: Amygdalin/Laetrile (Aprikosenkerne)

In der Ausgabe 10/2014 v. 17. Oktober brachte das „arznei-telegramm“ (a-t) einen Beitrag zu Amygdalin, das aus den Kernen von Steinfrüchten wie Aprikosen oder Bittermandeln gewonnen wird. a-t verweist darauf, dass Amygdalin als Arzneistoff nicht zugelassen ist, jedoch trotzdem bereits seit Jahrzehnten als Antikrebsmittel – auch unter dem Namen Vitamin B 17 – beworben werde.  Weiterlesen ……

1

IQWiG: Schaden-/Nutzen-Bilanz für uPA/PAI-1-Test unklar

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seinen Abschlussbericht zu den „Biomarkern“ uPA und PAI-1 veröffentlicht, mit ernüchterndem Ergebnis. Zu klären war besonders die Frage, ob für Frauen mit mittlerem Risiko für das erneute Auftreten einer invasiven Brustkrebserkrankung der Test auf uPA und PAI-1 hilfreich sein kann. In Medien und TV-Sendungen wurde  Weiterlesen ……

1

Aktuell aus dem a-t: Tamoxifen „adjuvant“ – Leitlinien empfehlen 10 Jahre

In der Ausgabe 9/14 des arznei-telegramms (a-t) vom 19.09.2014 wird zur adjuvanten Therapie mit Tamoxifen (Nolvadex) berichtet. Danach empfiehlt die American Society of Clinical Oncology (ASCO) auf der Basis neuer Daten bei „Frauen nach den Wechseljahren nicht mehr, wie noch 2010, grundsätzlich …, einen Aromatasehemmer in die adjuvante Therapie zu integrieren. Vielmehr werden für diese Frauen  Weiterlesen ……

0

Aktuelles aus dem a-t: Hand-Fuß-Syndrom und Veränderungen des Fingerabdrucks

Medikamete, die zur Chemotherapie bei Brustkrebs angewendet werden, wie z.B. Paclitaxel und Capecitabin, können im Zusammenhang der Nebenwirkungen (Hand-Fuß-Syndrom) mit Veränderungen des Fingerabdrucks einhergehen. Darauf verweist das aktuelle Arzneitelegramm. Pflegecremes sollen leichte Besserung gebracht haben. Schon länger bekannt sei die Nebenwirkung für das Medikament Capecitabin (Xeloda), das sehr häufig ein schweres Hand-Fuß-Syndrom mit Blasenbildung und  Weiterlesen ……

0

Vermeidung von Brustkrebs durch Senkung der Chemikalienbelastung: Die neue Studie des Silent Spring Institute

Die Zeitschrift Environmental Health Perspectives hat am 12. Mai 2014 eine neue Studie zu Chemikalien veröffentlicht, die im Verdacht stehen, Brustkrebs zu verursachen. Die in der Studie gelisteten 102 Chemikalien wurden im Tierversuch von Ruthann A. Rudel et al. (2007) vom Silent Spring Institute als Karzinogene für Brustkrebs identifiziert. Kriterien für die Aufnahme in die  Weiterlesen ……

0