Berufsbild mit Zukunft: Anforderungen an Breast Care Nurses (Brustschwestern)

Am 17. Oktober 2006 fand im Europäischen Parlament in Brüssel ein Workshop zur Leitlinienentwicklung und Weiterentwicklung der Qualitätssicherung in der Brustmedizin statt. Im Mittelpunkt des Workshops stand das – insbesondere in Deutschland noch neue, aber sehr zukunftsfähige Berufsbild der „Breast Care Nurse“ (Brustschwester). Da der Brustschwester nach Europäischem Vorbild eine zentrale Rolle hinsichtlich der Hilfestellung für erkrankte Frauen zukommt, so z.B. Aufgaben in der Beratung, Begleitung bei der Eröffnung der Diagnose und der durchgängigen persönlichen Unterstüzung während des gesamten Behandlungsablaufs, ist eine hochspezialisierte und standardisierte Ausbildung bzw. ein entsprechendes Pflegestudium erforderlich.

Die Europa-Abgeordnete Karin Jöns berief einen Workshop ein, der sich schwerpunktmäßig mit diesem neuen Berufsbild der „Breast Care Nurse“ intensiv befasste. Karin Jöns ist Vorsitzende der „European Parliamentary Group on Breast Cancer„. Sie führte den Workshop gemeinsam mit Anna Záborská, die dem Ausschuß für die Rechte der Frau und Gleichberechtigung (Committee on Women’s Rights and Gender Equality) vorsitzt, sowie K.-H. Florenz, dem Vorsitzenden im Umweltausschuß (Committee on the Environment, Public Health and Food Safety), durch. Die Veranstaltung wurde ferner in Zusammenarbeit mit dem „Europäischen Krebsnetzwerk im Europäischen Parlament“ veranstaltet.

Hintergrund der Veranstaltung ist einerseits die auch in den Europäischen Anforderungen an Brustzentren verankerte Vorgabe, dass in zertifizierten Zentren je 100 jährlich neu aufgenommene Patientinnen mit Neuerkrankung jeweils mindestens 2 spezialisierte Brustschwestern beschäftigt sein sollen (s. S. 6 unten).

Die VeranstalterInnen haben Spezialistinnen und Spezialisten eingeladen, die aus unterschiedlichen Perspektiven über den Stand des Wissens berichteten. Zu der sehr interessanten Veranstaltung wurde eine Videodokumentation erstellt, die bei der Uni Bremen/Zentrum für Multimedia in der Lehre eingestellt wurde.

Die einzelnen Teile der Veranstaltung können angeschaut werden, die Videos sind nachfolgend verlinkt:

Video 1:
Anna Záborská: Einleitung

Video 2:
Karin Jöns MdEP, Vorsitzende der Europäischen Parlamentsgruppe zu Brustkrebs: Einführung

Video 3:
Andrzej Rys, Leiter des Referats für Gesundheits- und Verbraucherschutz: Die
Rolle der Europäischen Leitlinien, Sicher der Europäpischen Kommission

Video 4:
Beitrag Dr. Nick Perry, Radiologe, Leiter des Screening-Programms in Großbritannien berichtet über den Sinn der Leitlinien, im Speziellen über die Ziele und Inhalte, die mit der Leitlinie zur Qualitätssicherung in der Brustkrebsfrüherkennung verknüpft sind. Diese Leitlinie ist mittlerweile in der 4. Auflage erschienen und die – geplante – 5. Auflage soll weitere Schritte in Hinsicht auf die Qualitätssicherung in der Brustmedizin, wie z.B. die Anforderungen auch in Hinsicht auf die Pflege enthalten. Perry weist auf die entscheidenden Unterschiede hinsichtlich der Akkreditierung und der Zertifizierung von Brustzentren hin, sowie auf die Notwendigkeit der unabhängigen Durchführung. (Hinweis: In diesem Beitrag setzt die Übersetzung in die deutsche Sprache etwas später ein … )

Video 5:
Karin Jöns, Überleitung, Vorstellung Maria Noblett

Video 6:
Maria Noblett, Royal College of Nursing, London: Die Rolle der Brustschwester für die Patientin in der Brustkrebsfrüherkennung (Screening), Diagnostik und der Behandlung von Brustkrebs

Video 7:
Karin Jöns, Überleitung

Video 8:
Nicky Roche, Royal Marsden Hospital, London: Die Perspektive der Brustchirurgie in Hinsicht auf die Schlüsselrolle der spezialisierten Breast Care Nurse (Brustschwester)

Video 9:
Karin Jöns, Überleitung

Video 10:
Agnes Glaus, Tumorzentrum ZeTuP, St. Gallen, Schweiz: Standards und Ausbildung für hochspezialisierte Brustschwestern – Erfahrungen in der Schweiz

Video 11:
Karin Jöns, Überleitung

Video12:
Doris Scholt, Klinikum Links der Weser, Bremen; Sara Marquard, Universitätsklinikum Witten-Herdecke: Standards der Brustpflegeausbildung in Deutschland – Der Ansatz in Deutschland

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Beiträge online anzusehen, können Sie die Dokumentation in den einzelnen Abschnitten ganz leicht auf Ihren eigenen PC Downloaden und dann mit dem Windows Media Player ansehen. Dazu gehen Sie wie folgt vor:
a. Gehen Sie damit mit der Maus auf den entsprechenden Link und drücken Sie die rechte Maustaste.
b. Mit „Ziel speichern unter …“ wählen Sie den Speicherort auf Ihrem PC an (z.b. „Eigene Videos“).
c. Nun „speichern“ clicken. Das Video wird gespeichert.
d. Es öffnet sich das Fenster „Downloads“, hier auf „öffnen“ clicken oder das Video über die eigenen Dateien vom Speicherort aus starten.

Videos also available in English language: http://mlecture.uni-bremen.de/extern/bruessel06/

Verfügt ihr PC nicht über den zum Abspielen notwendigen Windows Media Player? Download bei Microsoft

3 Kommentare
  1. […] Weiterführende Info: Berufsbild Brustschwester / Breast Care Nurse … mehr Info … […]

  2. […] Workshop Breast Care Nurses (EU-Parlament) […]

Schreibe einen Kommentar

Benutzungshinweis

Die dieser Webseite zugrunde liegenden Inhalte beleuchten Einzelaspekte aus der Perspektive von betroffenen Frauen und Frauengesundheitsbewegung. Die hier bereitgestellten Informationen sind kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung. Im Einzelfall sind Diagnose und Therapieempfehlungen immer Sache der behandelnden ÄrztInnen. Weiterlesen: Haftungsausschluss / Disclaimer

Werbung?

Diese Webseite ist werbefrei.

Akkreditierung

Diese Website ist bei der Health On the Net Foundation akkreditiert.
Wir berücksichtigen HONcode Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo. Diese Website ist seit 2007 bei der Health On the Net Foundation akkreditiert. Wir berücksichtigen HONcode-Standards. Zur Überprüfung klicken Sie bitte auf das HON-Logo.

LibraryThing

Wir …

... sind eine kleine unabhängige Gemeinschaft von Frauen, die sich im Kontext Brustkrebs engagieren. Wir wollen die bestmögliche Behandlung für alle, die von dieser schweren Erkrankung betroffen sind. Wir wollen aber auch, dass die Forschung über die Ursachen von Brustkrebs und über die Möglichkeiten der Primärprävention endlich grundlegend verbessert werden.

Wir sind ein kreatives, privat finanziertes Low-Budget-Projekt, das grundsätzlich jegliche Finanzierung im Interessenkonflikt ablehnt und insbesondere keine Pharmagelder annimmt. Lesen Sie dazu unsere Leitlinie, entsprechend der Richtlinie zur Einwerbung von Drittmitteln von Breast Cancer Action.

Spenden …

Breast Cancer Action Germany - die kritische Annäherung rund um das Thema Brustgesundheit und Brustkrebs im Kontext von Medizin, Krankheitsvermeidung, Umwelt, Gesellschaft und Politik mit dem Schwerpunkt Selbstschutz / Verbraucherinnenschutz.

Wir lehnen uns u.a. an die Arbeit von Breast Cancer Action mit Sitz in San Francisco an. Diese Arbeit hilft uns sehr. Ohne die wichtige Arbeit der engagierten Frauen von Breast Cancer Action (www.bcaction.org) nachzunutzen, hätten wir von Frauenseite in Deutschland keine wirklich neutralen Berichte zu vielen wichtigen und komplizierten Themenbereichen bei Brustkrebs. Die Arbeit von Breast Cancer Action ist wertvoll und nicht kostenlos zu leisten.
Es ist möglich, direkt an Breast Cancer Action in den USA zu spenden. Die Spenden werden in der Breast Cancer Action-Zeitschrift „Source“ veröffentlicht, wenn nichts anderes angekreuzt wird. Es ist auch möglich, für namentlich genannte Patientinnen oder zum Gedächtnis von Frauen mit Brustkrebs, die nicht mehr leben, zu spenden. Eine Spende ist einfach z.B. über Kreditkarte möglich: Breast Cancer Action unterstützen.